Startseite/In den Ferien/Dieses Gesetz macht Camping im hohen Norden einzigartig

Dieses Gesetz macht Camping im hohen Norden einzigartig

Wildcampen in Schweden und Norwegen

Vielleicht habt ihr schon einmal gehört, dass man in Europa in einigen Ländern wildcampen darf. In Norwegen und Schweden kann man noch echte Abenteuer erleben!  Dort hat man nämlich das Recht, die Freiheit in der Natur voll auszukosten. Ein Traum, oder? Keine Menschenseele um dich herum, eine wunderschöne Umgebung und mal so richtig „back to the basics“.

Wildcampen: Wie cool! Ein bisschen Luxus muss man zwar einbüßen, dafür bekommt man aber dieses wahnsinnig tolle Gefühl von Freiheit zurück! Umringt von wunderschöner Natur, nur auf sich selbst angewiesen! Das bedeutet einfach so viel und ist ein großer Schritt weiter als einfach campen auf dem Campingplatz.

wildcamping

Natürlich gibt es auch dort Regeln beim wild Zelten in der Natur. Wir haben die Grundregeln für euch zusammengefasst. Zusätzlich macht es Sinn, die lokalen Besucherzentren und Tourismusinformationen zu kontaktieren. Dort könnt ihr euch informieren, welche Regeln in einer bestimmten Region gelten.

Grundregeln beim Wildcamping

  • Hinterlasse deinen Stellplatz so wie du ihn vorgefunden hast.
  • Bleib maximal 24 Stunden auf demselben Platz.
  • Behandle die Natur mit Respekt.
  • Nimm deinen Abfall wieder mit.
  • Halte mindestens 150 Meter Abstand zur nächsten Bebauung.
  • Campe nicht auf Ackern, Parkplätzen oder Privatgrundstücken. (Achtung: Wenn ein Stück Land umzäunt ist, muss die Einwilligung des Eigentümers eingeholt werden.)
  • Informiere dich bei der örtlichen Touristeninformation über notwendige Maßnahmen, bevor du ein Lagerfeuer machst. Aus Liebe zur Natur und für deine eigene Sicherheit. Die Regeln für offenes Feuer werden nämlich strenger. In Schweden wird bei Trockenheit immer öfter ein Verbot ausgesprochen. Dies kann auch bedeuten, dass du noch nicht mal einen Gasgrill benutzen darfst. In Norwegen sind offene Feuer in der Zeit vom 15. April bis 15. September generell verboten. Es kann gelegentlich Ausnahmeregeln geben. Falls du eine Erlaubnis erhalten hast und ein Lagerfeuer machen möchtest, achte dann darauf, dass die Natur nicht angegriffen wird der Boden nicht zu trocken ist.
wildcamping

Darum darf man in der Wildnis campen: Das Jedermannsrecht

Das Allerwichtigste beim Wildcampen in Schweden oder Norwegen ist das skandinavische Jedermannsrecht, auf schwedisch „Allemansrätten“. Dieses Recht erlaubt das wild Zelten, solange man die Regeln befolgt. Dieses Recht besagt, dass man überall einen Spaziergang machen darf, in Bächen sowie Seen im Wasser baden darf und auch überall Fahrrad und Boot fahren darf. Sogar das Pflücken von Beeren, Blumen und Pilzen gehört zu diesem Recht. In jedem Land gestaltet sich dieses Recht etwas anders. In Schweden sind die Regeln lockerer als in Norwegen. Dort sind sie deutlich strenger!

Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid, solltet ihr auch unbedingt die „Terrängkörningslagen“ beachten. Diese Regeln bestimmen über alle Gelände und Kraftfahrtzeuge. Den Regeln zufolge ist es verboten, auf unbedecktem Boden in der Natur zu fahren. Außerdem sind geschlossene Privatwege zu meiden. Auch hier gilt wieder, dass die Regeln in Norwegen strenger sind. Am besten erkundigt ihr euch bei der örtlichen Touristeninformation über die dort geltenden Gesetze. Visitsweden.de ist die offizielle Seite des Reiselandes Schweden und visitnorway.de ist die offizielle Seite des Reiselandes Norwegen. Leider ist das wilde Zelten in Deutschland nicht erlaubt. wildcamping

wildcamping

Tipps zum Wildcampen

  • Ein Stellplatz an einem Bach oder See ist praktisch, dort kannst du dich direkt waschen.
  • Verwende keine Seife, falls du deinen Abwasch oder deine Wäsche in einem natürlichen Gewässer erledigen möchtest. Auch biologische Seife kann schädlich sein!
  • Nimm genügend Gasflaschen, Nahrungsmittel, Grillanzünder, Streichhölzer und Holz mit.
  • An Startpunkten von Wanderwegen gibt es oft (sehr einfache 😉) Toiletten
  • Mit einer Solar-Powerbank kannst du das Handy jederzeit aufladen.
  • Nimm in den Sommermonaten eine Schlafmaske mit, weil es die ganze Nacht über hell bleiben kann.
  • Entscheide dich für den richtigen Campingpartner…

Zum Schluss möchten wir dir noch ans Herz legen, dass es wirklich keine Schande ist, eine Nacht mit Fred, Jack oder Joe auf einem normalen Campingplatz zu verbringen. Ein richtiges Badezimmer, Tipps von der Rezeption und hin und wieder eine Küche können wirklich sehr angenehm sein.

Hast du schon Erfahrung zum Thema Wildcamping (im Zeltanhänger) in Norwegen oder Schweden? Oder hast du noch zusätzliche Tipps zu diesem Thema? Wir freuen uns immer über Nachrichten. Hinterlasse einen Kommentar unter diesem Blogartikel oder sende uns eine E-Mail an: floor@campooz.com

Am 17. Februar wurde dieser Artikel aufgrund der Hinweise von Niels bearbeitet. Vielen Dank, Niels!

>> Die letzten Neuigkeiten auf einen Blick? Meldest du dich ein für unsere Newsletter.

Lies auch diese blogs

  • wildcamping

Gleichgesinnte Campoozer treffen

Kitty genießt es, wenn sie andere Campoozer auf der Autobahn oder dem Campingplatz sieht – es ist fast wie Freunde treffen.

Teile